Überzeugen Sie sich live vor Ort !

Begleiten Sie uns durch alle Bauphasen bei der Erstellung unseres neuen Musterhauses in Schlangen – Oesterholz Kellnerstraße 27.

Zurzeit  erstellen wir dort ein zukunftsfähiges Musterhaus mit massiver Gebäudehülle aus Porenbeton, einem innovativen Energiekonzept und hoher Ausstattungsqualität.

Unser neues Musterhaus wird ein nicht unterkellertes , 145 m² großes Einfamilienhaus mit 2 Vollgeschossen und einem Satteldach DN 25°.

Wir laden Sie  ein  uns bei der Erstellung live vor Ort zu begleiten, damit Sie erleben können, wie auch Ihr neues Haus entstehen könnte.

Weitere Informationen :       0176 / 198 270 15        Ulrich Bickmeier

 

In Dortmund realisieren wir 3 Bauvorhaben in Reihe !

Im Vordergrund wird die Bodenplatte  des ersten Bauvorhabens betoniert, im mittleren Bildausschnitt sind die Tiefbauarbeiten des zweiten Bauvorhabens zu erkennen und im Hintergrund steht der fast richtfertige Rohbau des dritten Bauvorhabens !

Die günstigste Energie ist diejenige, die gar nicht erst verbraucht wird!

Genau dort setzen wir mit unseren Hauskonzepten an.

Besser als vom Staat gefordert und deshalb stark gefördert empfehlen wir unseren Bauherren den KFW-Energiestandard 55 für ihr neues Zuhause. So verbraucht es maximal 55 % der Energie, die ein gesetzlich definiertes ENEV-Haus für Heizung und Betrieb benötigt. Das belohnt der Staat mit einem besonders günstigen Darlehen und einem Tilgungszuschuß der KFW – Förderbank !

Die Basis dafür bildet die hochwärmedämmende Gebäudehülle aus Porenbeton und eine darauf abgestimmte Heiztechnologie.

Gerne informieren wir Sie in einem unverbindlichen Beratungsgespräch!

Terminvereinbarung  0176 / 198 270 15      Ulrich Bickmeier

Photovoltaikanlage mit Batteriespeicher

In den vergangenen Jahren konnte mit Photovoltaikanlagen Geld verdient werden,indem ein Bauherr den erzeugten Strom in das Stromnetz einspeiste und dafür vom Staat eine Einspeisevergütung erhielt. Im Jahr 2014 und 2015 wurde die staatlich garantierte Einspeisevergütung stark gekürzt.Aus diesem Grund ist es sinnvoll,so viel Solarstrom wie möglich selbst zu verbrauchen,bevor man den Überschuß ins Netz einspeist.Heute werden Solaranlagen nicht mehr auf Basis der maximal verfügbaren Dachfläche konzipiert,man zielt vielmehr auf ein optimales Verhältnis zwischen Anlagegröße( und damit den Investitionskosten) und maximalen Eigenverbrauch.

Wir bauen unsere vollmassiven Häuser mit einem innovativen Energiekonzept mit Stromerzeugung durch eine Photovoltaikanlaqge.

Profitieren Sie von “ Unserer Befreiungsaktion“!

Wir beraten Sie gern unter 0 2953 – 98 27 23